Musiktage Mondsee 2014: Johannes Brahms trifft auf Weggefährten und Widersacher

Ein Jahr nach dem 25-jährigen Jubiläum der Musiktage Mondsee stellt die künstlerische Leitung, das Auryn Quartett, heuer Johannes Brahms in den Mittelpunkt des Festivals. Von 29. August bis 6. September wird Mondsee wieder zum Schauplatz hochkarätiger Kammermusik.

Mondsee im Zeichen der Kammermusik

Von András Schiff 1989 gegründet, laden die Musiktage Mondsee bereits seit über 25 Jahren zum Ende des Sommers hochkarätige MusikerInnen aus der ganzen Welt ein. Eine Woche lang wird in einzigartigen Konstellationen gemeinsam geprobt und konzertiert. Mondsee steht in dieser Woche ganz im Zeichen der Kammermusik. Der Ort bietet sowohl einen idealen „familiären“ Rahmen für die Konzerte als auch eine pulsierende Festival-Atmosphäre.

Schwerpunkt Johannes Brahms

Es ist nicht nur seine Verbundenheit zum Salzkammergut, die Brahms für die Musiktage Mondsee so interessant macht. Brahms spaltete die Musikwelt – ohne es zu wollen – in das Lager der Traditionalisten rund um seine Person, sowie in die „neudeutsche Schule“ rund um Wagner.

Das Programm der Musiktage Mondsee 2014 verbindet das Kammermusikwerk von Johannes Brahms mit der Musik sowohl seiner Freunde als auch seiner „Gegner“: Werke von J. Brahms, R. Schumann, C. Schumann, F. Liszt, H. Wolf, P. I. Tschaikowsky, B. Bartók, A. Schönberg u.v.m. stehen auf dem Programm.

Internationale Künstlerriege

Ausgewählte Musikerpersönlichkeiten aus aller Welt nehmen sich dieses polarisierenden Komponisten bei den Musiktagen Mondsee 2014 an. Die eingeladene Künstlerriege ist bunt und international: Gerard Poulet, Harriet Krijgh, Wen-Sinn Yang, Karen Gomyo, Henri Sigfridsson, Gerald Pachinger u.v.m.

TV-Star bei Kammermusik-Festival

Das Festival-Team freut sich auch, den aus Theater und Fernsehen bekannten Schauspieler August Schmölzer im Programm zu haben. Beim Konzert am Dienstag, 2. September, wird er gemeinsam mit Adelheid Arndt unter dem Motto „Liebesleid“ aus dem Briefwechsel von Johannes Brahms und Clara Schumann lesen.

Composer in residence ist in diesem Jahr Mayako Kubo, die als bedeutendste japanische Komponistin gilt. Sie schreibt eine Uraufführung für das Auryn Quartett.

 

Das genaue Programm und weitere Informationen finden Sie unter:
www.musiktage-mondsee.at

Eine Bildauswahl finden Sie unter diesem Link:
https://www.dropbox.com/sh/wyp010hn2e3tkk5/n7tqzIQCtK

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

91 − 86 =