,

TOMMASO HUBER, Akkordeon

Tommaso Huber, geboren in Linz, wuchs in einer von Volksmusik geprägten Umgebung in Putzleinsdorf im Mühlviertel auf, erlernte früh von seinem Vater das Akkordeonspiel und betrat 1983 mit dem Eintritt in das Linzer Musikgymnasium den Weg des Berufsmusikers.

Das Kontrabassstudium, welches er 1983 am Linzer Brucknerkonservatorium begann, setzte er noch während seiner Schulzeit an der Wiener Musikhochschule in der Klasse Ludwig Streicher fort (1985) um nach einem Wechsel zu Josef Niederhammer 1996 ebendort zu diplomieren. Darauf folgte ein Repertoirestudium bei Johannes Auersperg in Graz/Oberschützen.

Nach der Matura 1988 übersiedelte er nach Wien und begann seine Tätigkeit als freischaffender Musiker. 2000 wurde er in das Orchester der Wiener Volksoper engagiert.

Von 1997 bis 2001 wirkte er als Akkordeonist im „Pürbacher Volkskunstorchester“ und gründete 2000 gemeinsam mit Gerhard Muthspiel, Sebastian Gürtler und Michael Williams das Ensemble AMARCORD WIEN.

Seit 1997 ist er regelmäßiger Gast bei den „Tanzgeigern“ unter Rudi Pietsch, seit 2000 Mitglied der Kinderliedergruppe „Tatzelbein“ und von 2003 – 05 Mitglied des vienna acoustic bass ensembles „bass instinct“.

 >> zurück – Künstler 2012

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 4 =