roberto di ronza

Der italienische Kontrabassist Roberto Di Ronza kam mit 16 Jahren, nach Anfängen in der Pop-Musik und im Jazz, in Kontakt mit klassischer Musik. Er studierte am Conservatorio San Pietro a Maiella in Neapel und später am Mozarteum Salzburg bei Prof. Klaus Stoll. Darüber hinaus erhielt er Unterricht von Prof. Dorin Marc in München und Nürnberg.

Nach ersten Erfahrungen in Jugendorchestern wie das Orchestre des Jeunes de la Mediteranée und das Orchestra Giovanile Italiana erhielt er 1994 sein erstes Engagement im Orchestra Verdi in Mailand. Ab diesem Zeitpunkt kooperierte er als Solo-Kontrabassist mit zahlreichen Orchestern, wie der Deutschen Kammerakademie Neuss, der Camerata Salzburg, dem Münchner Kammerorchester, dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, dem RSO Wien, der Haydn Philharmonie u.v.a.

1999 bis 2011 war er Stellv. Solo-Kontrabassist bei den Münchner Symphonikern. Seit 2004 ist er Mitglied des von Claudio Abbado gegründeten
Lucerne Festival Orchestra. Kammermusikalische Partner von Roberto Di Ronza waren schon u.a. das Hagen Quartett, Radovan Vlatkovic, Menahem Pressler, das Wiener Klaviertrio, Enrico Bronzi, Michael Collins, Paul Meyer und Sol Gabetta.
2009 wurde er als Jurymitglied beim ARD-Wettbewerb für die Sparte Kontrabass eingeladen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

53 + = 60