,

Karen Gomyo, Violine

Karen Gomyo©Gabrielle Revere_nochkleinerDie kanadische Violinistin Karen Gomyo vereint mit ihrer Karriere Soloauftritte, Kammermusik und ein einzigartiges Tangoprojekt, all das führt sie auf Reisen durch Amerika, Europa und Asien.

Karen Gomyo konzertierte mit Orchestern wie dem Los Angeles Philharmonic, dem New York Philharmonic, dem Philadelphia und Minnesota Orchestra, den Sinfonieorchestern von San Francisco, Baltimore, Montreal, Toronto, und Vancouver. In Europa spielte sie mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Danish Radio Symphony Orchestra, dem Wiener Kammerorchester , dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Royal Scottish National Orchestra, dem Orchestre National de Lille und dem Scottish Chamber Orchestra. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Sir Andrew Davis, Leonard Slatkin, Neeme Järvi, Thomas Dausgaard, David Robertson, Vasily Petrenko, Jakub Hrůša, Hans Graf, Heinrich Schiff, Pinchas Zukerman und Louis Langrée zusammen.

Die Violinistin musizierte bei Kammermusikabenden u. a. mit Künstlern wie Heinrich Schiff, Lynn Harrell, Christian Poltéra, Alisa Weilerstein, Benjamin Schmid, Isabelle van Keulen, Antoine Tamestit, Kathryn Stott, Alessio Bax und Andreas Haefliger.

Als Liebhaberin des Nuevo Tango ist Karen Gomyo Teil des Musikprojekts um die Tangolegende Pablo Ziegler und seinem Quartett, zusammen mit dem Bandoneonisten Hector Del Curto spielen sie u. a. Musik von Astor Piazzolla und Pablo Ziegler.

Aktuelle Engagements enthalten Auftritte mit dem Residentie Orkest im Concertgebouw Amsterdam, dem Sydney Symphony, Cleveland Orchestra, die US-Premiere des 2.Violinkonzerts von Matthias Pintscher in Washingtons D.C. unter der Leitung des Komponisten, sowie Rezitals bei den Dresdner Musikfestpielen und beim Risør Kammermusikfest.

Karen Gomyo spielt eine Violine von Antonio Stradivari aus dem Jahre 1703.